Drei Monate Kneipp – Die berühmten ersten hundert Tage…

Ein Bericht von Petra Pauly über ihre ersten Erfahrungen im neuen Ehrenamt

Das Übernehmen eines neuen Ehrenamtes bringt sowohl vertraute als auch neue Herausforderungen mit sich. Nach den ersten hundert Tagen im Amt ist es angebracht, eine Bilanz zu ziehen. Unser Ziel war es, einen frischen Start zu wagen, die Digitalisierung voranzutreiben und jüngere Zielgruppen anzusprechen. Was haben wir bis jetzt erreicht?

 

Die Anfangsphase begann mit einem informellen Treffen des Vorstands, um ein gegenseitiges Verständnis zu entwickeln und gemeinsame Visionen zu formulieren. Eine bedeutsame Unterstützung erhielten wir vom Verband, der den Wechsel im Vorstand nicht nur positiv begleitete, sondern uns auch im administrativen Bereich entscheidend unterstützte – eine Unterstützung, mit der wir ursprünglich nicht gerechnet hatten.

 

Die Gestaltung des Übergangs erforderte die Übertragung von Dokumenten und Akten, gefolgt von der Einführung neuer, vorzugsweise digitaler Strukturen. Trotz der scheinbaren Einfachheit in der heutigen digitalen Ära stellte sich dies als eine anspruchsvolle Aufgabe heraus.

Zu den elementaren Aufgaben gehörte auch die Aktualisierung unserer Daten im Vereinsregister, eine Aufgabe, die wir erfolgreich abgeschlossen haben.

 

Ein wesentlicher Bestandteil der Vereinsarbeit ist das Netzwerken. Wir engagierten uns aktiv im Aufbau von Kontakten, insbesondere durch den Arbeitskreis Nachhaltigkeit der Gemeinde Schlangen und durch die Zusammenarbeit mit potenziellen Referenten in den Bereichen Bewegung, Ernährung, Sport und Lebensordnung. Interessanterweise stellte sich der Bereich Wasser als weniger vertreten heraus, was uns zu weiterer persönlicher Weiterbildung anregte.

Kneipp-Verein

Der Austausch mit unseren Mitgliedern und Interessierten bleibt unser Kernanliegen. Bei unseren Veranstaltungen, wie dem Programm über Achtsamkeit am 13. März, erlebten wir trotz kurzfristiger Ausfälle eine beeindruckende Flexibilität und Stärke des Vorstands. Ähnliche Erfolge verzeichneten wir auch bei anderen Veranstaltungen, wie dem Beweglichkeitstraining im Februar und dem Vortrag über essbare Wildpflanzen im Mai. Unsere Veranstaltungen stießen auf große Resonanz, was sich in der hohen Nachfrage und dem positiven Feedback widerspiegelte. Die anregenden Gespräche nach den Veranstaltungen zeugen von einem lebendigen und engagierten Vereinsleben.

Kneipp-Verein
Kneipp-Verein

Blickt man auf die Zukunft, so stehen weitere Kurse und Projekte an, wie die Fortführung unseres beliebten Sitzyoga-Kurses im September. Es gibt noch freie Plätze, und Interessierte sind herzlich eingeladen, sich anzumelden.

Kneipp-Verein

Abschließend lässt sich sagen, dass wir am Anfang eines vielversprechenden Weges stehen. Wir sind ein motiviertes Team mit zahlreichen Ideen, die es noch umzusetzen gilt. Rom wurde nicht an einem Tag erbaut, und Qualität benötigt Zeit. Ich bin zuversichtlich, dass der Kneipp-Verein eine lange und lebendige Zukunft vor sich hat.

Ich werde euch regelmäßig über unsere Fortschritte informieren und freue mich über Anregungen und Rückfragen.

Petra Pauly

05252/7081

info@kneipp-schlangen.de

Teilen:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
Blogbeiträge

Weitere Beiträge

Kneipp-Verein

Gesund durch den Winter mit dem Kneipp-Verein Schlangen

Stärkung des Immunsystems im Winter: Ratschläge vom Kneipp-Verein Schlangen In der kalten Jahreszeit sind Erkältungen weit verbreitet, doch der Kneipp-Verein Schlangen bietet bewährte Methoden, um das Immunsystem nachhaltig zu stärken